Betriebsratschef verteidigt Stellenabbau bei Opel

Klaus Franz, Betriebsrats-Boss beim Autobauer Opel, hat den geplanten Stellenabbau bei den Rüsselsheimern nach dem geplanten Einstieg von Magna verteidigt.

Dem Deutschlandfunk sagte Franz: „„Was nutzt es, wenn wir nicht wettbewerbsfähig sind und Überkapazitäten haben.“ Dies sei die jahrelang durchgeführte Strategie von General Motors (GM), die so nicht weiter tragbar ist.

Zwar sei die Streichung von 4.000 Arbeitsplätzen in Deutschland unschön, aber lange nicht so tragisch wie eine Insolvenz. Franz weiter: „Man müsse die Ausgangslage auch mal betriebswirtschaftlich betrachten.“

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *