Bomlitz: Mann erschießt Nachbarn und sich selbst

Am Mittwoch-Nachmittag (16.09.2009) kam es im niedersächsischen Bomlitz im Ortsteil Cordingen zu einer unfassbaren Tat. Ein 76-Jähriger erschoss seinen gleichaltrigen Nachbarn und sich selbst. Über das Motiv der Tat herrscht völlige Ratlosigkeit.

Wie die Polizeiinspektion Soltau-Fallingbostel mitteilte, habe der Mann seinen Nachbarn gegen 16.00 Uhr aufgefordert, sich etwas in seinem Garten anzusehen. Der Nachbar folgte dem Mann in ein angrenzendes Waldstück, woraufhin der Mann mit einem Revolver mehrfach auf seinen Nachbarn geschossen hat und ihn tödlich traf. Danach richtete er die Waffe gegen sich selbst.

Die Ehefrau des Opfers lief aufgeschreckt durch die Schüsse in das Waldstück und fand hier ihren Mann und den Nachbarn auf dem Boden. Sie alarmierte daraufhin sofort die Rettungskräfte. Ein weiterer Nachbar hörte ebenfalls die Schüsse und begab sich zum Waldstück. Er versuchte noch das Opfer zu reanimieren. Als wenige Minuten später die Polizei eintraf, saß der Mann auf dem Opfer. Die Lage war für die Beamten völlig unklar und da der 86-jährige Nachbar auf Ansprache äußerst aggressiv reagierte, überwältigten die Polizisten den Mann und fixierten ihn. Als die Lage unter Kontrolle war und der 86-Jährige erklärte, wer er sei und was vorgefallen war, lösten die Beamten die Fixierung.

Der Tatort wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Es wurden umfassende Spurensicherungen vorgenommen und die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Zwei Notfallseelsorger kümmern sich derzeit um die Familie des Opfers und um den 86-Jährigen Nachbarn.

Cordingen: Das abgesperrte Waldstück in dem
der 76-Jährige seinen Nachbarn erschoss

Fotos: Polizeiinspektion Soltau-Fallingbostel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *