Ansbach: Täter des Brandanschlags nicht polizeibekannt

Wie der bayerische Innenminister Joachim Hermann auf einer Pressekonferenz in Ansbach erklärte, sei der Amokläufer von Ansbach noch nie polizeilich in Erscheinung getreten. Weiterhin erklärte er, dass es bisher keine Erkenntnisse zum Motiv gebe.

Am Donnerstagmorgen war der Amokläufer in das Gymnasium Carolinum gestürmt. Dabei sei er mit zwei Messern, einer Axt und drei Molotowcocktails bewaffnet gewesen. Gegen 8.35 warf der Täter einen Molotowcocktail in eine Klasse, ein weiterer war offenbar nicht hochgegangen.

Neun Menschen wurden insgesamt bei dem Brandanschlag verletzt. Mit schwersten Brandverletzungen mussten zwei Schülerinnen der elften Klasse ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Mädchen schwebt derzeit noch in akuter Lebensgefahr.

Gegen 8.43 Uhr traf die Polizei an der Schule ein. Wie erklärt wurde, kam es bei der Festnahme des Täters zum Schusswaffengebrauch. Dabei wurde der Amokläufer durch insgesamt fünf Schüsse schwer verletzt. Er befindet sich in einem Krankenhaus und wie die Polizei angibt, ist sein Zustand kritisch.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *