Berlin – Hermsdorf: Nun zwei Tote bei Gruppentherapie

Am vergangenen Samstag (19.09.2009) sind bei einer Massenvergiftung bei einer Therapiesitzung in Berlin Hermsdorf zwei Menschen gestorben. Nach Angaben der Behörden, befindet sich drittes Vergiftungsopfer noch in einem äußerst kritischen Zustand.

Am gestrigen Abend erlag ein 28-jähriger Mann den Folgen der schweren Vergiftung. Am Nachmittag war bereits ein 59-jähriger Mann in einer Klinik gestorben (wir berichteten).

Insgesamt sollen vierzehn Menschen an einer Therapiesitzung eines 50-jährigen Arztes teilgenommen haben, davon erlitten zwölf von ihnen Vergiftungen, hieß es von seitens der Polizei. Wie ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft erklärte, habe der Arzt eingeräumt, dass er bei der Sitzung seinen Patienten Drogen und andere Substanzen gegeben hat. Der Arzt wurde festgenommen und bleibt vorerst in Haft. Welche Substanz genau verabreicht wurden, steht derzeit nicht fest. Nach unbestätigten Medienberichten soll es sich um LSD und/oder psychoaktive Pilze gehandelt haben. Die Ergebnisse der Untersuchung der Substanz stehen noch aus.

Die Rettungskräfte wurden am Samstagnachmittag durch einen Teilnehmer der Sitzung alarmiert. Bislang ist völlig unklar, was sich in der Praxis genau abgespielt habe. Nach eigenen Angaben bietet der Arzt eine „tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppentherapie“ an und gibt zudem „Hilfe bei spirituellen Krisen“.

One Comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *