Sorge nach Schweinegrippe-Tote auf Mallorca

Die spanische Gesundheits-Behörde ist nach dem Tod einer Frau durch die Schweinegrippe auf der Urlaubsinsel Mallorca in Sorge. Die Gesundheitsministerin Trinidad Jiménez erklärte am Freitag in Madrid, dass das H1N1-Virus bei der jungen Nigerianerin außerordentlich aggressiv gewesen sei.

Die Frau sei im Gegensatz zu den anderen drei Todesfällen in Spanien gesund gewesen und habe auch nicht auf Behandlung mit Antiviren-Medikamenten reagiert. „Wir sind sehr beunruhigt, denn bei bisherigen schweren Fällen war die Infektion durch andere zusätzliche Krankheiten verschlimmert worden„, hieß es. Der Tod der „jungen und gesunden Frau“ sei als außergewöhnlicher Fall der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet worden.

Die aus Madrid stammende Frau hatte einige Tage Urlaub auf der Insel verbracht und ist das erste Todesopfer der Schweinegrippe auf Mallorca. Auch Vicenç Thomàs, Gesundheitsminister der Balearen, erklärte, dass die Frau kerngesund und nur etwas übergewichtig gewesen sei. Nach der Infektion mit der Schweinegrippe habe die Frau eine Lungenentzündung erlitten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *