Bundesregierung will HRE von der Börse nehmen

Wie Hannes Rehm, Chef des staatlichen Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (Soffin), gegenüber dem „Handelsblatt“ sagte, plant die Bundesregierung, die Hypo Real Estate (HRE) vom Kurszettel der Deutschen Börse zu nehmen.

Demnach versucht die Bundesregierung, die die Mehrheit an den Immobilienfinanzierer erworben hat, auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 5. Oktober die letzten verbliebenen Aktionäre zu überzeugen, ihre Anteile abzugeben. Wenn die Bundesregierung alle Aktien besitzt, kann die Aktie der Hypo Real Estate nicht mehr gehandelt werden.

Dabei sieht Rehm jedoch Schwierigkeiten, da es seiner Meinung nach Klagen geben werde, „die bis zum Verfassungsgericht gehen“ könnten. Der Bund wolle aber mittelfristig die Bank dann aber in den Markt zurückführen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *