Velbert-Neviges: Schuh-Suche im Fall Kassandra

Wie die zuständige Polizeidienstelle mitteilte, ist die 9-jährige Kassandra auf dem Weg der Besserung. So ist sie inzwischen aus dem Koma erwacht und auch nach Angaben der Ärzte ansprechbar. Das bei der Tat lebensgefährlich verletzte Mädchen reagiere auch auf Ansprache, jedoch ist es derzeit noch nicht in der Lage eigenständig zu reden.

Die Mordkommission „Tönisheider“, die nach dem Fall aufgestellt wurde, geht mit einem mehr als 20-köpfigen Kriminalistenteam einer großen Anzahl von Hinweisen und Spuren nach, dabei bekommen sie Unterstützung durch das Landeskriminalamt NRW.

Die Ermittler richten sich nun an die Öffentlichkeit, um Antworten auf die Bekleidung des Mädchens zu finden. So fehlt trotz intensiver Suche derzeit immer noch ein Schuh des Mädchens. Wer einen solchen linken Schuh, wie auf dem Vergleichs-Foto, nach dem Tatabend (Montag, den 14.09.2009) gesehen, gefunden oder andere Angaben dazu machen kann, möge sich bei der Polizei melden.

Kassandra ist etwa 130 cm groß und war an dem besagten Tag mit einer rosafarbenen Regenjacke, einem schwarzen Kapuzenpullover sowie einer grauen Hose im Cargo-Stil und den Turnschuhe (Chucks), wie auf dem Foto.

Sachdienliche Hinweise nimmt die die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, wie auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Foto: Polizei Mettmann

One Comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *