Tour de France: Zwei Fahrer mit Gewehr beschossen

Auf der 13. Etappe der Tour de France von Vittel nach Colmar wurden drei Fahrer des Feldes mit einem Gewehr beschossen. Der Spanier Oscar Freire aus dem Team Rabobank und der Neuseeländer Julian Dean aus dem Team Garmin-Chipotle wurden getroffen und leicht verletzt. Der dritte Fahrer hatte Glück im Unglück.

Oscar hat drei Schüsse gehört und verspürte dann einen Stich. Ein kleines Geschoss wurde entfernt„, erklärte Luuc Eisenga, Sprecher des Teams Rabobank. Der Ex-Weltmeister wurde am Bein getroffen und leicht verletzt. Julian Dean wurde am Finger getroffen, wie Garmin-Teamsprecherin Marya Pongrace erklärte. „Julian ist bei einem Anstieg mit einem Luftgewehr oder einem Schrotgewehr beschossen worden. Er hat eine kleine Verletzung am Finger, konnte die Etappe aber beenden.“ Beide Fahrer können bei der 14. Etappe von Colmar nach Besancon am Samstag teilnehmen.

Unklar ist noch, wo genau die Schüsse abgefeuert wurden. So soll es zwischen Kilometer 165 und 200 zu den Schüssen gekommen sein. Der Tour-Veranstalter A.S.O. bestätigte, dass die Polizei die Ermittlungen aufgenommen hat.

Gewonnen hat übrigens der Deutsche Heinrich Haussler. Er sorgte damit bei der 96. Tour de France für den ersten Deutschen Etappensieg.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *