Berlin: Schärfere Sicherheitsmaßnahmen bei Einheitsfest

Für die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am morgigen Samstag am Brandenburger Tor, hat die Stadt Berlin schärfere Sicherheitsmaßnahmen angekündigt. So wird auf mehr Polizeipräsenz gesetzt und zudem sollen mehrere Kontrollen sowie weiträumige Absperrungen für die nötige Sicherheit sorgen.

Die Stadt reagiert damit auf die Internetvideos des Al-Qaida-Mitglieds Bekkay Harrach, die wenige Tage vor der Bundestagswahl aufgetaucht waren. In den Videos drohte der deutsch-marokkaner Harrach Deutschland mit Terroranschlägen und unter anderem war ein Bild des Brandenburger Tors in dem Video zu sehen.

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ gebe es derzeit aber keine genauen Erkenntnisse auf mögliche Anschlagsziele oder geplante Anschläge. Jedoch sei nicht auszuschließen, dass das Fest zur Deutschen Einheit wegen des symbolischen Wertes und der vielen Besucher Ziel für Terroranschläge sein könnte.

Alle Maßnahmen wurden deshalb massiv hochgefahren„, erklärte ein Berliner Beamter. Eine deutliche Steigerung der Polizeipräsenz an öffentlichen Orten wurden schon im Vorfeld der Feierlichkeiten angekündigt. Zudem fliegen auch Hubschrauber über Berlin. Das Sicherheitskonzept des Oktoberfestes gilt dabei als Maßstab. So wird es verstärkt Personen- und Gepäckkontrollen geben, Straßensperren und weiterhin gibt es einen Katastrophenplan der Feuerwehr. In Saarbrücken, wo ebenfalls eine offizielle Feier zum zwanzigsten Jahrestag der Deutschen Einheit stattfindet, sind auch entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden.

Unter anderem ist im Rahmen des dreitägigen Einheitsfestes am Brandenburger Tor ein Konzert von 20 Bands vorgesehen und zudem ein mit riesigen Puppen inszeniertes Märchen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *