Vom Aussterben bedroht: Horst Schlämmer

In einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hat der Schauspieler, Entertainer und Bestsellerautor (”Ich bin dann mal weg”) Hape Kerkeling das Ende von seiner Kunstfigur Horst Schlämmer prophezeit.

So sagte er über den stellvertretenden Chefredakteur der fiktiven Zeitung „Grevenbroicher Tagblatts“, dass Schlämmer vielleicht „gar nicht mehr zurück“ kommt und er ihn vielleicht „wirklich jetzt sterben“ lassen werde.

Weiterhin sieht Kerkeling das vergangenen Jahr und vor allem die Arbeit rund um den Film „Isch kandidiere“ ziemlich selbstkritisch: „Vielleicht habe ich auch übertrieben„, erklärte der 44-jährige Allround-Künstler, der der Meinung ist, dass der Film „ein Ritt über den Bodensee“ war.

Foto: © 2009 Constantin Film Verleih GmbH

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *