UN-Index: In Norwegen ist die Lebensqualität am höchsten

Am heutigen Montag (05.10.2009) wurde der jährliche Index der Vereinten Nationen veröffentlicht, aus dem hervor geht, dass die Lebensqualität in Norwegen am höchsten ist. Das skandinavische Land verteidigte seine Spitzenposition vor Australien und Island.

Von den insgesamt 182 betrachteten Ländern liegt Deutschland auf dem 22. Platz. Damit liegen die Niederlande, die USA, Frankreich und Großbritannien noch vor Deutschland. Auf den letzten Plätzen liegen Sierra Leone, Afghanistan und der Niger.

Das ärmste Land der Welt ist mit einem Pro-Kopf-Einkommen von 204 Euro im Jahr die Demokratische Republik Kongo. Mit durchschnittlich 82,7 Jahren werden in Japan die Menschen am ältesten, in Afghanistan liegt die Lebenserwartung dagegen nur bei 43,6 Jahren.

Mittlerweile zum 19. Mal haben die Vereinten Nationen die Mitgliedsstaaten miteinander verglichen und diesen Index veröffentlicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *