Drei Tote bei schwerem Verkehrsunfall auf der A7

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A7 zwischen Berkhof und Schwarmstedt (Kreis Soltau-Fallingbostel/Niedersachsen) kamen am Montag (05.10.2009) drei Menschen ums Leben, eine weitere Frau erlitt schwere Verletzungen.

Zu dem Unfall kam es in Richtung Hamburg in Höhe der Anschlussstelle Schwarmstedt. An einer Tagesbaustelle befand sich an einem Stauende ein stehender Sattelzug, dahinter wollte sich ein PKW mit einem Anhänger von der mittleren Fahrspur einreihen. Offenbar erkannte ein Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges die Situation zu spät, sodass er mit seinem LKW auf das Gespann prallte. Dabei wurde das Fahrzeug der Marke Ford unter den stehenden Auflieger geschoben.

Die insgesamt vier Insassen in dem Ford wurden eingeklemmt, zudem geriet der PKW durch die Kollision in Brand. Durch die beteiligten Lkw-Fahrer und einem Zeugen konnte das Feuer gelöscht werden. Für den 38-jährigen Fahrer des Fords, seine 57-jährige Beifahrerin sowie einem weiteren männlichen Mitfahrer, dessen Identität derzeit noch nicht feststeht, kam jede Hilfe zu spät. Eine weitere 51-jährige Mitfahrererin wurde mit schweren Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule nach Hannover gebracht.

Der Fahrer des vordersten Sattelzuges und der 25-jährige Unfallverursacher kamen mit leichteren Verletzungen nach Walsrode in das Heidekreisklinikum. Ein Gutachter wurde zur Feststellung der genauen Unfallursache beauftragt. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 70.000 Euro.

Schwerer Verkehrsunfall in Höhe
der Anschlussstelle Schwarmstedt

Fotos: Polizeiinspektion Soltau-Fallingbostel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *