USA: Berufungsgericht setzt weitere Hinrichtung aus

Am Montag (05.10.2009) hat das sechste Berufungsgericht im US-Bundesstaat Ohio die Hinrichtung von Lawrence Reynolds bis auf Weiteres ausgesetzt.

Der 43-Jährige wandte sich unter der Berufung auf die Hinrichtung Rommel Brooms an das Gericht. Brooms‘ Hinrichtung musste nach zwei Stunden abgebrochen werden, da die Justizbeamten für die Todesspritze keine geeignete Vene gefunden hatten. Das Gericht gab Reynolds Gesuch nun statt und erklärte, dass die Hinrichtung so lange ausgesetzt ist, bis die Umstände von Brooms Hinrichtung geklärt sind.

Unterdessen bereiten sich Brooms Anwälte auf eine Verhandlung am 30. November vor. Die Anwälte erklärten, dass ein zweiter Hinrichtungsversuch eine „Verletzung des verfassungsrechtlichen Verbots der Grausamkeit“ sei.

Reynolds Hinrichtung sollte eigentlich am kommenden Donnerstag stattfinden. Er ist wegen der Ermordung seines 67-jährigen Nachbars schuldig gesprochen worden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *