Arbeitagentur korrigiert Defizitprognose nach unten

Unter Berufung auf BA-Verwaltungsratskreise berichtet die „Rheinische Post“, dass die Bundesagentur für Arbeit (BA) die Defizit-Prognose für das Jahr 2010 nach unten korrigiert hat.

Wurde bisher ein Fehlbetrag von 20 Milliarden Euro einkalkuliert, wurde nun das Defizit 2010 auf 18 Milliarden Euro korrigiert. Laut Bundesagentur für Arbeit ist die Ursache eine optimistischere Arbeitsmarktprognosen.

Weiterhin werde die Verschuldung der Arbeitsagentur bis zum Jahr 2013 auf etwa 35 bis 40 Milliarden Euro steigen. Bisher wurde mit einer Verschuldung von rund 50 Milliarden Euro ausgegangen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *