Wetter: Kommende Woche Wolken, Regen und Schnee

Kommende Woche Wolken, Regen und ab 700 Meter Schnee.

Ab dem morgigen Montag (12.10.2009) kommt es zu wechselnder bis starker Bewölkung mit häufigen, teils kräftigen Schauern. Dabei sind auch kurze Gewitter möglich. Insbesondere in den Staulagen des Berglandes und dort ganz besonders am Alpenrand muss mann sich auf langanhaltenden Regen einstellen. Dabei sinkt die Schneefallgrenze unterhalb von 1.000 Metern. Dies teilte der Deutsche Wetterdienst am heutigen Sonntag mit.

Sonst sind auch nach Südwesten und Westen hin sonnige Abschnitte möglich. Die Tageshöchstemperaturen liegen bei 9 Grad in der Lausitz und 14 Grad in Rheinnähe. Im Bergland und am Alpenrand klettert das Thermometer bei teilweise Dauerregen nicht über die 5 Grad-Marke hinaus. Im Südosten und im Osten ist es am Dienstag wechselnd bis stark bewölkt, wobei sich auch hier auf Schauer eingestellt werden muss. An den Alpen und den Rändern der östlichen Mittelgebirge regnet es zeitweise, ab 900 Metern gibt es Schneefall. Im Norden und Westen des Landes wechseln sich Wolken und Sonne ab. Dabei kann es von der Nordsee bis hin zu den Mittelgebirgen noch vereinzelnd regnen, sonst bleibt es trocken. Hier liegen die Temperaturen meist zwischen 8 und 13 Grad. Nur am Alpenrand liegen sie teils deutlich darunter. Es weht ein mäßiger, anfangs auch frischer nordöstlicher Wind, mit starken bis stürmischen Böen an der See und einzelnen Sturmböen auf höheren Berggipfeln.

Die Nacht zum Mittwoch hat nur noch im Süden und an den Rändern der östlichen Mittelgebirge Regen zu bieten, dabei sinkt die Schneefall-Grenze auf 700 Meter. Der Mittwoch wird dann überwiegend heiter bis wolkig. Am nördlichen Rand der der Gebirge kann es auch stärker bewölkt sein. Insbesondere zum Osten hin sind Schauer möglich. Am Alpenrand und am Erzgebirge ist zeitweise Regen oder Schnee möglich. Dort sinkt sie Schneefallgrenze auf 600 Meter. An der Neisse liegen die Temperaturen bei 7 Grad, am Rhein pendelt sich das Thermometer bei 12 Grad ein und am Alpenrad bei 5 Grad. Im Osten weht der Wind mäßig, im östlichen Bergland teils auch frisch. Im Westen des Landes ist es zumeist schwachwindig. Die Nacht zum Donnerstag wird größtenteils klar. Im weiteren Verlauf der Nacht kann sich Nebel bilden. Auch an den Alpenrändern lassen dann die Niederschläge nach. Es sind Tiefstwerte zwischen +4 und -2 Grad zu erwarten.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *