Handwerk verbucht 6,9 Prozent weniger Umsatz

Dem vorläufigen Ergebnis es Statistischen Bundesamtes (Destatis) zufolge sind im zweiten Quartal 2009 die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 6,9 Prozent gesunken.

Dabei ist im Handwerk für den gewerblichen Bedarf mit 22,1 Prozent der stärkste Rückgang zu vermelden. Besonders davon betroffen waren weiterhin das Bauhauptgewerbe, das Ausbaugewerbe, das Lebensmittelgewerbe, das Gesundheitsgewerbe sowie die Handwerke für den privaten Bedarf.

Einzig im Kraftfahrzeuggewerbe stiegen die Umsätze um rund 0,8 Prozent. In vielen Gewerben sank auch die Zahl der Beschäftigten. Am stärksten traf es mit vier Prozent das Handwerk für den gewerblichen Bedarf. Im Lebensmittel- und das Gesundheitsgewerbe wurde eine Zunahme der Beschäftigtenzahl von 0,4 Prozent verzeichnet.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *