Gustav von Tokio Hotel: „Narben bleiben für immer“

In einem Exklusiv-Interview mit den Jugend-Magazin „Bravo“ spricht der Schlagzeuger der Teenie-Band „Tokio Hotel“, Gustav Schäfer, erstmals über die Schlägerei, bei dem er schwer am Kopf verletzt wurde.

Mir geht’s schon besser„, erklärte der 20-Jährige nach der Attacke vor rund einer Woche in einer Magdeburger Diskothek. „„Okay, noch nicht wirklich richtig geil, aber immerhin besser!“

Warum es zu dem Angriff kam, kann sich der Drummer angeblich bis heute nicht erklären. So soll es im Vorfeld zu einem Streit gekommen sein, erklärte der mutmaßliche Täter. Schäfer hingegen sagt, dass er sich nur mit einem Mädchen unterhalten habe und es darauf zu der Schlägerei gekommen ist.

Die Narben werden bleiben„, meint Gustav, der mit insgesamt 36 Stichen am Kopf genäht werden musste. „Aber ich finde das nicht so schlimm. Es gibt Wichtigeres im Leben.“ Ob er sich nach dem Vorfall Sicherheitsleute zulegt, lässt er offen: „Mir war es bisher eigentlich sehr wichtig, mein Privatleben zu haben – ohne Sicherheitsleute, die bei jedem Schritt an mir kleben. Ich wollte den Bezug zu meiner alten Welt nicht verlieren. Aber wie ich das in Zukunft mache, weiß ich noch nicht.“ so Gustav in dem Interview.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *