Bundesliga: Schwache Bochumer verlieren in Frankfurt

Zum Abschluss des 11. Spieltages der Fußball-Bundesliga musste Coach Heiko Herrlich beim Debüt auf der Trainerbank des VfL Bochum eine Niederlage hinnehmen.

Der VfL verlor am Sonntagabend sein Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 (1:1). Die Hessen verbesserten sich auf den neunten Platz der Tabelle. Die Bochumer dagegen finden sich nach der dritten Pleite in Serie und nur acht mageren Punkten auf dem 17. Platz wieder.

Die Eintracht zeigte vom Anpfiff an eine engagierte Leistung, doch viel sprang zunächst nicht dabei heraus. So sahen die nur 37.500 Zuschauer in der Commerzbank- Arena trotz zweier Tore einen schwachen ersten Durchgang. In der 14. Minute besorgte Caio mit einem sehenswerten Freistoß-Hammer aus knapp 30 Metern für die Führung, ehe Frankfurts Verteidiger Maik Franz (25.) mit einem Eigentor den 1:1-Pausenstand herstellte. Im zweiten Spielabschnitt machte Franz seinen Fehler wieder gut, als er in der 53. Minute per Kopf den Siegtreffer markierte. Besonders interessant: Die Gäste aus Bochum schafften es tatsächlich in 92. gespielten Minuten keinen einzigen Torschuss abzugeben. Zudem brachte es der Bochumer Shinji Ono fertig, keine 60 Sekunden nach seiner Gelben-Karte die Gelb-Rote zu empfangen.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *