Nach Luftangriff droht BW-Oberst Strafverfahren

Nach Einsicht des letzten NATO-Berichts geht die Bundesregierung davon aus, das sich der Bundeswehr-Oberst Georg Klein in einem Gerichtsverfahren verantworten muss. Dies zumindest berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“.

So soll es aus Regierungskreise geheißen haben, dass Klein „gegen die Regeln verstoßen“ habe und „zur Verantwortung gezogen“ werde.

Am 4. September dieses Jahres hatte der Oberst nahe der nordafghanischen Stadt Kundus den Luftangriff auf zwei von den Taliban entführte Tanklastzüge angeordnet. Bei dem Angriff sollen vermutlich auch zahlreiche Zivilisten getötet worden sein.

Unterdessen teilte der Vorsitzende des Bundeswehrverbandes, Ulrich Kirsch, gegenüber der Zeitung mit, dass er ein Verfahren gegen Klein nicht ausschließen könne. Trotzdem „stehen wir weiter zu ihm, ohne Wenn und Aber„.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *