BayernLB erwartet Milliardenverlust

Nach Angaben der BayernLB gehe man in diesem Jahr von einen Verlust von über eine Milliarden Euro aus.

Laut der Landesbank ist dies insbesondere auf die sehr hohe Risikovorsorge und die zu erwartenden Wertberichtigungen für die österreichische Tochter Hypo Group Alpe Adria (HGAA) zurückzuführen. Bereits Ende Oktober äußerte sich Georg Fahrenschon (CSU), Finanzminister in Bayern, skeptisch über die Zukunftsaussichten der BayernLB. Derzeit muss sich die HGGA Ermittlungen von Wirtschaftsprüfern über sich ergehen lassen.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *