„Fußball ist nicht alles“ – Bewegender Abschied von Robert Enke

Dort, wo eigentlich gefeiert, gejubelt, gepfiffen und geflucht wird, dort herrschte am heutigen Sonntag (15.11.2009) eine bisher ungekannte Atmosphäre. In der Hannoveraner AWD Arena nahmen heute in einer bewegenden Abschiedszeremonie und bei der größten Trauerfeier, die es je für einen Sportler in Deutschland gegeben hat, rund 40.000 Menschen von Nationaltorwart Robert Enke Abschied.

Mit viel Stille, friedlicher Andacht und einfühlsamen Reden von DFB-Präsident Theo Zwanziger, Oberbürgermeister Stephan Weil, Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff und 96-Präsident Martin Kind wurde dem Keeper gedacht. Jedoch gab es auch langanhaltendem Beifall bei den Worten „Fußball ist nicht alles„, von Theo Zwanziger und als auf den Videoleinwänden Spielszenen des Torwarts gezeigt wurden.

Wie es 96-Pressechef Andreas Kuhnt erklärte, war es „der Wunsch von Teresa Enke, dass sich die vielen Fans in einem adäquaten Rahmen von Robert verabschieden“ konnten. Damit entgegnete er Außenstehende, die diese Form und Dimension einer Trauerfeier für übertrieben halten.

Robert Enke, der sich am vergangenen Dienstag (10.11.2009) das Leben genommen hatte, wird auf dem Friedhof Empede neben seiner verstorbenen Tochter Lara beigesetzt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *