GM im dritten Quartal mit 1,2 Milliarden Dollar Verlust

Der US-Autobauer General Motors (GM) muss im dritten Quartal ein Minus von 1,2 Milliarden Dollar hinnehmen.

Wie die Opel-Mutter mitteilte, sei das Ergebnis jedoch besser ausgefallen als noch in den vorherigen Vierteljahren. Der Umsatz lag im dritten Quartal bei 28 Milliarden Dollar, ein Plus von fünf Milliarden Dollar als im zweiten Quartal. Besonderen Einfluss hatte das Insolvenzverfahren auf die schlechten Zahlen. So langen die Schulden Ende September bei 17 Milliarden USD. Der Weltmarktanteil des Konzerns liege bei 11,9 Prozent. Insbesondere im europäischen Raum seien die Verkäufe zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum habe General Motors in den ersten drei Quartalen knapp 240.000 europäische Wagen weniger verkauft.

Einzig die asiatischen Märkte zählen zu den ausländischen Gewinnern, hieß es. GM-Chef Fritz Henderson werde bei der Sanierung seines Konzerns „um Unterstützung bitten„. Zudem werde der Konzern nach seinen Angaben einen entsprechenden Sanierungsplan vorlegen, an dem derzeit noch gearbeitet wird.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *