Album Charts: Robbie Williams sichert sich Platz eins

Grandioses Comeback, Teil zwei: Nachdem sich Robbie Williams mit seiner Single „Bodies“ Ende Oktober den ersten Platz in den Singlecharts sicherte, katapultiert er sein Album „Reality Killed The Video Star“ von null auf Platz eins der deutschen Album-Charts. Dies teilte das Marktforschungsinstitut “Media Control” am heutigen Dienstag (17.11.2009) in Baden-Baden mit.

Damit seht der Ausnahmekünstler bereits zum achten Mal im LP-Ranking ganz oben. Im Jahr 2000 gelang ihm mit „Sing When You’re Winning“ erstmals ein Nummer-Eins-Album.

Zurück zu den aktuellen Charts: Damit verdrängte Williams Bon Jovi mit dem Album „The Circle“ vom Platz an der Sonner. Bon Jovi finden sich aktuell auf dem dritten Rang wieder. Neben Williams fanden sich drei weitere Neueinsteiger in den Top Ten ein. So landeten Adoro mit „Für immer und dich“ auf Platz fünf und David Garrett mit „Classic Romance“ auf dem achten Platz ein. Etwas härter geht es dagegen auf der Zehn zur Sache: Hier sicherten sich die australischen Hard-Rocker AC/DC mit dem neuen Box-Set „Backtracks“ den letzten freien Rang in den Top Ten.

Nach einwöchiger Pause findet sich auch in den Singlecharts Robbie Williams mit „Bodies“ wieder auf dem Thron ein und verdrängte damit Ich + Ich mit „Pflaster“ auf Platz zwei. OneRepublic mit „Secrets“ fallen von drei auf fünf, den dritten Platz sicherte sich Leona Lewis mit „Happy“. Seit insgesamt 22 Wochen, 18 Wochen davon in den Top Ten, ist die US-Band Gossip mit der Single „Heavy Cross“ in de Singlecharts anzutreffen. Diesmal verbesserten sie sich vom fünften auf den vierten Rang.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *