Strompreis wird drastisch erhöht

Einer Mitteilung des fünftgrößte Stromversorgers EWE zufolge, müssen sich die Verbraucher zum Jahreswechsel in weiten Teilen des Bundesgebiets auf massive Strompreiserhöhungen einrichten.

Demnach soll der Strompreis sogar durchschnittlich um 14 Prozent angehoben werden. Als Begründung gab EWE an, dass unter anderem die Kosten für erneuerbaren Energien angestiegen ist. „Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist notwendig, um die Klimaziele zu erreichen. Aber er hat auch seinen Preis„, gab EWE-Vertriebsleiter Christian Haferkamp als Begründung der Preiserhöhung an.

Laut dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bekommen die Betreiber von Wind- und Sonnenenergieanlagen feste Preise für den Strom, der ins Netz eingespeist wird. Dieser Preis liegt meist deutlich höher als der für Kohle- und Atomkraft.

Für Berlin und Hamburg kündigte nun auch Vattenfall eine Strompreiserhöhung für 2010 an. Nach Konzernangaben müssen sich die Verbraucher des Grundversorgungstarifes in der Hauptstadt auf eine Erhöhung von 5,9 und in Hamburg auf 4,4 Prozent einrichten. Gleich bleiben wird dagegen die monatliche Grundgebühr. Das Unternehmen rechtfertigt den Preisanstieg ebenfalls mit den durch das EEG entstehenden Kosten. Die angekündigten Erhöhungen stießen auf heftige Kritik. So sagte Bärbel Höhn, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag: „Eine Preiserhöhung in der Größenordnung mit Erneuerbaren Energien zu begründen, ist schon unverschämt.“

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *