Fußball-Wettskandal: DFB bildet „Task-Force“

Aufgrund des neuerlichen Wettskandals im europäischen Fußball hat der DFB eine „Task-Force“ gebildet. DFB-Chefjustiziar Jörg Englisch soll die Arbeitsgruppe leiten.

Wie DFB-Präsident Theo Zwanziger mitteilte, gebe es zwischen dem Wettskandal um Schiedsrichter Robert Hoyzer (2005) und dem Aktuellen Wettskandal aber erhebliche Unterschiede. So habe das Präsidium des DFB damals entschieden, an die Öffentlichkeit zu gehen. Aktuell leistet die Staatsanwaltschaft in Berlin gemeinsam mit dem DFB die Aufklärung.

Der Sportverband allein sei überfordert, so Zwanziger weiter. Entschieden zurück wies der DFB-Präsident den Vorwurf, man habe aus dem Fall Hoyzer nicht gelernt. „Wir haben ein Warnsystem aufgebaut. Die Frage ist natürlich, warum wir nicht unmittelbar auf diese 32 Fälle aufmerksam geworden sind. Das müssen wir klären

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *