CAS-Urteil: Pechstein bleibt weiter gesperrt

Wie der Internationale Sportgerichtshof CAS am heutigen Mittwoch (25.11.2009) bekannt gab, bleibt die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein weiter gesperrt.

Das 66 Seiten umfassende Urteil liegt den Anwälten der Sportlerin vor. Am 3. Juli war Pechstein aufgrund auffälliger Blutwerte vom Eislauf-Weltverband ISU für zwei Jahre gesperrt worden. In der Folge scheiterte die Sportlerin mit Eilanträgen und ihrem Widerspruchsverfahren.

Zuletzt begründete Pechstein ihre auffälligen Blutwerte mit einer angeborenen „Hämolyse“. Bei der „Hämolyse“ handelt es sich um eine Blutanomalie, die sich durch frühzeitiges Absterben der roten Blutkörperchen bemerkbar macht.

(Bild: Claudia Pechstein.de)

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *