Die Wetter-Aussichten für den 30.11.2009

Regenwetter zieht gen Osten weiter

Das bewölkte Regenwetter verlagert sich im Laufe des Tages in den Osten Deutschlands. Der Regen kann, abgesehen vom äußersten Südosten, südlich der Donau oberhalb von etwa 700 Metern als Schnee herunter kommen. Erste Schneeflocken sind auch in den Hochlagen der östlichen Mittelgebirge möglich. Im weiteren Tagesverlauf kann es nach Westen größere Auflockerungen geben und es bleibt, wie auch im Südosten, bis zum Abend trocken.

Die Temperaturen liegen am heutigen Montag zwischen 4 und 9 Grad, in den Hochlagen der Mittelgebirge und am Alpenrand liegen sie nur um die 0 Grad. Bis zu 11 Grad können im äußersten Südosten erreicht werden. Der Wind weht schwach bis mäßig und kommt dabei aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum morgigen Dienstag ist es wechselnd bewölkt, dabei kann es im Nordwesten gebietsweise aufklaren. Im Osten und im Süden regnet es zum Teil kräftig weiter. Laut deutschem Wetterdienst liegen die Tiefstwerte zwischen 7 Grad an der Küste und Minus 3 Grad am Alpenrand.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *