Italienische Medien fordern Schumacher-Comeback

Nach dem verheerenden Unfall von Ferrari-Pilot Felipe Massa beim Formel 1-Qualifying zum Großen Preis von Ungarn fordert die italienische Presse ein Comeback Michael Schumacher. Der ehemalige Weltmeister gibt sich angesichts der Spekulationen bedeckt und will sich zu einem möglichen Comeback nicht äußern.

Jetzt brauchen wir Schumi auf Felipes Platz. Michael denkt darüber nach. Mit Schumacher würde das Interesse an der Formel 1 um 20 Prozent steigen„, schrieb die italienische Sportzeitung „La Gazzetta dello Sport“. Auch die „Tuttosport“ und die „La Repubblica“ zeigen angesichts der Spekulationen Begeisterung: „Jetzt wird Schumi als Ersatz gehandelt. Die Formel 1 findet ihre alten Stars wieder„, so die „Tuttosport“ und „La Repubblica“ schrieb: „Aufatmen wegen Massa. Schumis Comeback ist eine faszinierende Idee.“

Der Deutschen Presse-Agentur (dpa) erklärte Schumachers Sprecherin Sabine Kehm, dass es von Seiten des siebenmaligen Formel 1-Weltmeisters kein Statement gibt. „Dazu wird es von Michael in den nächsten Tagen kein Statement geben„, so Kehm. Ein Dementi hört sich anders an.

Unterdessen ist der Zustand des schwer verunglückten Ferrari-Piloten Felipe Massa, der in einem Militärkrankenhaus in Budapest liegt, nach offiziellen Angaben als stabil bezeichnet worden. So erklärte der Sprecher des ungarischen Verteidigungsministeriums, Istvan Bocskai, dass Massa immer öfter für kurze Zeit aus dem künstlichen Koma geweckt werde und dann auch mit Bewegungen auf Fragen reagiere. Dieses sei ein „gutes Zeichen„, hieß es. Im Laufe des Tages werde es weitere Untersuchungen geben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *