Passagiere eines A330 entgehen nur knapp Anschlag

In der vergangenen Nacht sind 277 Passagiere eines Airbus A330 auf dem Weg Amsterdam nach Detroit nur knapp einem Terroranschlag entkommen.

Zahlreichen US-Medienberichten zufolge, soll ein 23-jähriger Nigerianer an Bord der A330 versucht haben, einen Sprengsatz zu zünden. Glücklicherweise zündete der Sprengsatz nicht richtig und es kam nur zu einer kleinen Explosion. Daraufhin wurde der mutmaßliche Terroristvon einem weiteren Passagier und der Crew überwältigt.

Ein US-Regierungssprecher nannte den Vorfall einen „versuchten Terroranschlag“. Der 23-Jährige selbst soll sich als „Extremist“ mit einem Auftrag von al-Qaida bezeichnet haben. Das FBI hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Der Täter zog sich bei dem Vorfall Verletzungen zu. Nach Angaben der US-Behörden trug er Verbrennungen zweiten und dritten Grades davon.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *