Ex-Böhse Onkelz-Sänger soll Unfallflucht begangen haben

Der Sänger der ehemaligen deutschen Rockband „Böhse Onkelz“, Kevin Russell, soll am Silversterabend Unfallflucht begangen haben. Ein entsprechenden Bericht des Onlineportals bild.de wurde von der Frankfurter Polizei bestätigt, dass gegen den 45-Jährigen ermittelt wird. Die Polizei betonte aber, dass es noch nicht fest stehe, ob Russell tatsächlich den schweren Unfall mit zwei Schwerverletzten auf der A 66 verursacht hat. Fest steht derzeit nur, dass Russell nach Zahlung einer Kaution in Höhe von 50.000 Euro wieder auf freien Fuß gesetzt wurde und er die Vorwürfe bestreitet.

Bei dem schweren Unfall auf der A 66 zwischen den beiden Anschlussstellen Zeilsheim und Kelkheim erlitten der 19-jährige Fahrer eines Opel Corsa und sein 21-jähriger Begleiter schwerste Verletzungen. Zu dem Unfall war es gekommen, als ein Audi Coupé den Corsa überholte. Beim Wiedereinscheren nach rechts stieß der Audi mit dem Opel zusammen. Beide Fahrzeuge prallten gegen die Leitplanke, woraufhin der Opel Feuer fing.

Wie die Polizei erklärte, wurden die beiden Opel-Insassen nur durch das beherzte Eingreifen von Helfern aus dem brennenden Fahrzeug gerettet. Der Audi-Fahrer flüchtete zu Fuß, ohne sich um die schweren Folgen zu kümmern. Der Halter des Audis nannte der Polizei eine Person, die das Fahrzeug gefahren haben könnte. Nach Angaben der Polizei muss es sich dabei um den 45-jährigen Sänger handeln.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *