Trier: Prozess gegen mutmaßlichen Kinderschänder beginnt

Heute hat das Landgericht Trier den Prozess gegen einen mutmaßlichen Kinderschänder eröffnet.

Dem ehemaligen Turn- und Trommellehrer wird schwerer sexueller Missbrauch sowie der Besitz von Kinderpornographie vorgeworfen. Der 38-Jährige soll fünf Jungen im Alter von fünf bis sieben Jahren in 18 Fällen von 2002 bis 2009 missbraucht und die Taten auf Video festgehalten haben.

Der mutmaßliche Täter habe das Material später ins Internet gestellt. Im vergangenen August 2009 ist der aus dem Ort Mayen in der Eifel stammende Mann im bayerischen Sonthofen festgenommen worden. Zuvor hatte das Bundeskriminalamt eine öffentliche Fahndung nach dem 38-Jährigen ausgerufen, in deren Rahmen Ausschnitte der Bilder in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ ausgestrahlt wurden.

Während des Prozesses soll die Öffentlichkeit weitgehend ausgeschlossen bleiben. Der Angeklagte hatte im Vorfeld angekündigt, den geschädigten Kindern eine gerichtliche Befragung ersparen zu wollen, indem er „sich seiner strafrechtlichen Verantwortung“ stellen werde. Zunächst ist der Prozess bis zum 18. Februar angesetzt.

Sandra

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *