Umsatzeinbruch bei Spiele-Publisher Ubisoft

Die weltweite Finanzkrise hat nun auch Spiele-Publisher Ubisoft schwer erwischt. So ging der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010, welches am 30. Juni endete, um dramatische 51 Prozent zurück.

Als Grund gab das Unternehmen neben der schwachen Konjunktur den starken Rückgang von Spieleverkäufen für Nintendos DS in den USA und Europa an. Der Umsatz sank von 169 Millionen Euro im Vorjahr auf 83 Millionen Euro. Auch sorgte das Geschäft mit dem Backkatalog von Spielen für Playstation 3 und Xbox 360 für den Umsatzeinbruch.

Auch im zweiten Quartal erwarte der Publisher schwache Zahlen. Ubisoft schraubte die angepeilten 1,1 Milliarden Euro Umsatz für das gesamte Geschäftsjahr auf 1,04 Milliarden Euro zurück.

Nun gab Ubisoft die Verschiebung von Spielen wie Splinter Cell: Conviction und Red Steel 2 bekannt. Diese werden nun nicht mehr wie angekündigt zum Weihnachtsgeschäft erscheinen, sondern erst ein Quartal später. Ghost Recon und I am Alive verschob man sogar auf das zweite Quartal 2010.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *