Eurostar durch Defekt im Signalsystem lahmgelegt

Für den erneuten Ausfall eines Eurostarzuges ist ein Defekt im Signalsystem verantwortlich. Dies wurde heute vom Unternehmenssprecher Bram Smets mitgeteilt. Smets teilte weiterhin mit, dass der Zugverkehr aus Sicherheitsgründen weiterhin eingestellt sei.

In den kommenden Tagen werde, nach Angaben von Eurostar, der Zugverkehr weiterhin eingeschränkt bleiben. Heute Vormittag war ein Eurostar-Zug mit 260 Passagieren im Tunnel unter dem Ärmelkanal steckengeblieben. Erst nach zwei Stunden konnte der Zug aus dem Tunnel geschleppt werden. Ihre Fahrt konnten die Fahrgäste mit insgesamt drei Stunden Verspätung fortsetzen.

Der Verkehr im Eurotunnel war bereits vor Weihnachten aufgrund einer Kältewelle zum Erliegen gekommen. Bis zu fünfzehn Stunden steckten mehr als 2000 Passagiere im Tunnel fest. Bild: © Eurotunnel

Sandra

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *