Leibarzt von Michael Jackson muss vor Gericht

Nachdem die Ermittlungen zum Tod von Michael Jackson abgeschlossen wurden, wurde der Fall nun der Staatsanwalt von Los Angeles übergeben.

Nun soll sich der Leibarzt des „King of Pop“, Dr. Conrad Murray, vor Gericht verantworten. Dies berichtet zumindest „TMZ.com“. Demnach kann die mögliche Anklage auf „fahrlässige Tötung“ lauten, die Verhandlung soll „so schnell wie möglich“ beginnen.

Am 25. Juni 2009 verstarb Michael Jackson an den Folgen einer Vergiftung durch das Narkosemittel Propofol. Seitdem steht Dr. Conrad Murray unter Verdacht, Jackson die tödliche Dosis fahrlässig verabreicht zu haben.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *