13-jähriges Mädchen Jahre lang weggesperrt

Im brandenburgischen Lübbenow ist ein 13-jähriges Mädchen von seinen Eltern vermutlich neun Jahre weggesperrt worden. Wie eine Sprecherin des Landkreises Uckermark am Mittwoch (29.07.2009) erklärte, hat das Jugendamt das Mädchen bereits am 15.07.2009 in Obhut genommen und in ein Krankenhaus gebracht.

Das Mädchen, was geistig und körperlich behindert sein soll, ging nicht zur Schule und sei von sozialen Kontakten isoliert worden, zudem wurde es seit Jahren nicht mehr im Dorf gesehen. Dieses hatte ein Nachbar Mitte Juli zur Anzeige gebracht, woraufhin das Jugendamt tätig wurde.

Fachärzte in einer Klinik haben das Mädchen nun untersucht und festgestellt, dass es keine Spuren von Vernachlässigung habe. Nun soll in weiteren medizinischen Untersuchungen geklärt werden, ob die Isolation die Behinderung verstärkt habe.

Warum das Kind dem Jugendamt über einen so langen Zeitraum unbemerkt blieb, werde nun intern geprüft, hieß es von Seiten der Behörde. Derweil hat die Staatsanwaltschaft Neuruppin ein Ermittlungsverfahren gegen die Eltern wegen Vernachlässigung der Fürsorge- und Erziehungspflicht eingeleitet. Das Motiv der Eltern, die noch zwei Kinder haben, ist derzeit noch unklar.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *