Michael Jackson: Angeblicher Totenschein im Internet aufgetaucht

Ein angeblicher Totenschein von Michael Jackson ist mehr als 6 Monate nach seinem Tod nun im Internet aufgetaucht.

Derzeit ist in der Onlineausgabe der britische Boulevard-Zeitung „News of the World“ ein zweiseitiges Papier zu sehen, das eine Kopie des Originaldokuments vom 7. Juli sowie einen bislang unbekannten Zusatz vom 31. August zeigen soll. Der Gerichtsmediziner spricht in diesem als Todesursache von „Homecide“, was sowohl Mord als auch Totschlag heißen kann.

Demnach sei Michael Jackson an einer „akuten Propofol-Vergiftung“ nach einer „intravenösen Injektion“ gestorben. Ob Jacksons Leibarzt Conrad Murray wegen des Todes des „King of Pop“ angeklagt wird, ist derzeit noch unklar.

Sandra

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *