Blur : Geständnis von Heroin-Missbrauch

Offenbar hatte die zwischenzeitlich aufgelöste Britpop-Band „Blur“jahrelang ein Drogenproblem. In der Dokumentation „No Distance Left To Run“, die gestern Abend vorgestellt wurde, sagte das der frühere Frontman der Band, Damon Albarn.

Die vier Mitglieder der Band gestanden darin, in den Jahren nach der Veröffentlichung des Albums „Parklife“ 1994, Heroin genommen zu haben. Albarn erklärte:“Die gesamte Periode im Leben vieler Leute war von Heroin überschattet. Das ist so“ Der Sänger habe damals „Panikattacken gehabt“ gehabt und sei „durch die Hölle“ gegangen.

Einer der größten Erfolge der Band war der Song „Beetlebum“, der von den Drogen handele. Im Jahr 2004 trennten sich Blur, allerdings fanden sie sich vor zwei Jahren wieder zusammen.

Sandra

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *