Rendsburg: Ruf des Muezzin zulässig

Im schleswig-holsteinischen Rendsburg darf es ab sofort öffentliche Gebetsrufe vom Minarett der Moschee geben.

Das islamische Gotteshaus wurde im Oktober 2009 eröffnet. Jetzt genehmigte die Stadt Rendsburg die Nutzung der Minarette. Der Ruf des Muezzin sei täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr erlaubt, so Bürgermeister Andreas Breitner (SPD).

Nach Schleswig und Neumünster ist Rendsburg bereits die dritte Stadt, die die Genehmigung erteilt und somit den Ruf des Muezzin zulässt.

Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *